Rettung aus dem Watt

🚨 Einsatz: 06/2023
📆 Datum: 11.10.2023
🕒 Uhrzeit : 17:58 Uhr
🏠 Badestelle Wesselburenrkoog
📟 TH Wasser Y
🚒 Mit uns im Einsatz:
Freiwillige Feuerwehr Wesselburen-Stadt (Drohne), Feuerwehr Hellschen,
Feuerwehr Büsum (Argo 8×8), Northern Rescue

Am Mittwochabend sind wir zu einem Notfall nach Wesselburenerkoog alarmiert worden. Laut dem Stichwort handelte es sich um eine Technische-Hilfeleistung auf dem Wasser mit Menschenleben in Gefahr. Nach einer ersten Erkundung durch den Gruppenführer der Feuerwehr Schülp stellte sich heraus, dass es sich glücklicherweise um eine unangekündigte Alarmübung handelt.

 

Ein Spaziergänger soll zwei in Not geratene Personen im Watt gesichtet haben. Eine weitere Person wollte helfen und sei dann verschwunden. Eine realistische Lage, die jetzt bewältigt werden musste. Umgehend hat sich ein Trupp mit Überlebensanzügen ausgerüstet, um fußläufig ins Watt zu gehen, um die Personen zu suchen. Vom Land aus konnten durch ein Fernglas Personen im Watt gesichtet werden. Der Trupp machte sich umgehend auf den Weg in Richtung der Dalben im Watt. Die ebenfalls alarmierte Drohneneinheit der Feuerwehr Wesselburen unterstützte die Aktion aus der Luft, so konnten die zu rettenden schnell gefunden werden. Auch die Feuerwehr Hellschen wurde mit der Personensuche beauftragt, im Vorland konnte nach einiger Zeit eine Person gefunden werden. Das Amphibienfahrzeug Argo 8×8 wurde zum Transport der Personen aus dem Watt und dem Vorland zum Rettungsdienst beauftragt. Nachdem die erste Person aus dem Watt gerettet wurde, stand fest, dass die zweite Person nicht ebenfalls mit dem Argo aus dem Watt geholt werden kann. Diese Aufgabe übernahm der Offshore Rettungshubschrauber NHC 01 der Firma Nothern Helicopter GmbH. Während der Helikopter im Anflug war, wurde die Person im Vorland ebenfalls durch den Argo zum Rettungsdienst gebracht. Highlight der Übung war die Rettungsaktion mit dem Hubschrauber, welche alle Einsatzkräfte aufmerksam vom Land aus verfolgt haben. Die zu rettende Person wurde mithilfe der Winde aus dem Watt geholt und dann an Land verbracht.

 

Nachdem der Heli gelandet ist, gab es am Helikopter eine kurze Nachbesprechung. Alle beteiligten zeigten sich zufrieden mit der Vorgehensweise und waren begeistert von der guten zusammen Arbeit. Sollte es zu einem solchen Einsatz kommen, sind wir gewappnet diese schnell und kompetent abzuarbeiten!

 

Vielen Dank an alle Beteiligten für die reibungslose Zusammenarbeit!

 

Video: Einsatzfahrt Traktorbrand

Hier ein Video von der Einsatzfahrt zum Traktorbrand nach Wesselburen.

 

Gefilmt und zur verfügung gestellt von einer Kameradin aus Wesselburen.

Brennt Traktor

🚨 Einsatz: 05/2023
📆 Datum: 05.09.2023
🕒 Uhrzeit : 08:07 Uhr
🏠 Wesselburen, Heider Chaussee
📟 FEU G: Brennt Traktor
🚒 Mit uns im Einsatz:
Freiwillige Feuerwehr Wesselburen-Stadt, Freiwillige Feuerwehr Reinsbüttel
 
Wir wurden im rahmen der Löschhilfe nach Wesselburen alarmiert. Auf der Heider Chaussee sollte ein Traktor brennen.
Beim eintreffen hatte sich die Lage bestätigt. Durch den sofort eingeleitet Löschangriff vom Hilfeleistungslöschfahrzeug der Feuerwehr Wesselburen hatte bereits wirkung gezeigt so das dass Feuer schon unter kontrolle wir. Wir brachten unsere Schaumpistole in Bereitstellung für den Fall das der Wesselburener Angriffstrupp mit Schaum löschen muss. Schnell war das Feuer mit Wasser gelöscht. Schaum wurde nicht benötigt. Wir streuten ausgelaufene Betriebsstoffe ab und unterstützen beim Abbau der Wasserversorgen. Nach 1,5 Stunden konnten alle Kräfte der Feuerwehr einrücken. Die Einsatzstelle wurde der Polizei übergeben. Während der Löscharbeiten und Bergung war die Heider Chaussee voll gesperrt.

Brenndes Silo




🚨 Einsatz: 04/2023
📆 Datum: 29.08.2023
🕒 Uhrzeit : 18:00 Uhr
🏠 Wesselburen, Bahnhofstraße
📟 FEU 6: brennt Silo
20230830_010549

An einem Dienstagmorgen ist es in Wesselburen in einem Silo zu einem Brandereignis gekommen. Aufgrund der Höhe des Turmes (ca. 40 m) und des Aufbaus im Inneren wurde Großalarm ausgelöst. Neben der TEL (Technische Einsatzleitung) wurden auch weitere Feuerwehren, das THW sowie das DRK.

 

Aufgrund der zu erwartenden Einsatzdauer wurde ein Schichtsystem geplant. So wurden wir gegen 18:00 Uhr dazu gerufen, um das LF-Kats der Feuerwehr Wesselburen abzulösen. Unser MLF wurde umgehend mit vier Einsatzkräften besetzt. Wir waren mit der Wasserversorgen für den Innenangriff beauftragt. Um ca. 20:00 Uhr wurden dann auch unsere Atemschutzgeräteträger an die Einsatzstelle gerufen. Die Feuerwehr Schülp war somit mit 10 Einsatzkräften vor Ort. Unserer AGT´s kamen am späten Abend zum Einsatz. Auftrag war über den Teleskopmast der Feuerwehr Hamburg an ein Fenster zufahren und dort durch das Fenster unter Zuhilfenahme eines Kettenzuges einen Schieber zu öffnen. Trotz mehreren Tonnen Zugkraft blieb dies erfolglos. Die Lage wurde neu bewertet und eine andere Lösung gesucht.

Nach 8 1/2 Stunden wurden wir durch ein Fahrzeug der Feuerwehrwehrbereitschaft Nordfriesland abgelöst und konnten so gegen 2:30 Uhr die Einsatzstelle verlassen.

Der gesamte Einsatz zog sich über 4 Tage. Die Einsatzstelle wurde zur Brandwache an ein privates Unternehmen und dem Silo Betreiber übergeben.

Im Einsatz waren geschätzt 600 Kräfte von Feuerwehr, THW, Rettungsdienst, DRK, ASB aus ganz Schleswig-Holstein, Mecklenburg-Vorpommern, Niedersachsen und Hamburg. Sowie diversen Spezialisten aus dem ganzen Bundesgebiet.